Checkliste: 10 Schritte zu einer professionellen Nachwuchsförderung

Ziel einer optimalen Nachwuchsförderung ist es, High Potentials zu identifizieren und rechtzeitig auf (Führungs-)Positionen vorzubereiten.

Dazu bedarf es:

  • einer strukturierten Planung anhand der Unternehmensziele
  • einem zukunftsorientierten Weitblick
  • einer qualifizierten Vorgehensweise mit Zuweisung von Verantwortlichkeiten
  • der Einbindung von Mitarbeitern und Teamkollegen in die Personalentscheidung

1. Schritt: Analyse der gewünschten Personalsituation in einem, drei und fünf Jahren

  • Festlegung der Unternehmensvision
  • Definition strategischer Unternehmensziele
  • Personalplan der nächsten Jahre
  • Wichtig: Nutzen Sie Kennzahlen, um eine zukunftsfähige Personalplanung sicherzustellen.

2. Schritt: Festlegung und Formulierung von Stellenbeschreibungen für den benötigten Nachwuchs

3. Schritt: Planung der Personalrekrutierung

  • Interne oder externe Auswahl
  • Art der Personalrekrutierung
  • Print-Stellenanzeige, Social (Media) Recruiting, Online-Stellenbörse, Kontaktmessen
  • Wichtig: Beziehen Sie Ihre Mitarbeiter in die Gestaltung und Auswahl der Stellenanzeigen ein! Dann sind sie gerne bereit, das Stellengesuch über ihre privaten sozialen Netzwerke zu teilen (Social Recruiting).

4. Schritt: Personalauswahl

  • Kompetenzbasierte Vorauswahl
  • Bewerbergespräch
  • Arbeitsproben
  • Probearbeitstag
  • Assessment-Center
  • Einzel-Assessement

Hinweis: Lassen Sie das Team den Bewerber kennenlernen und beziehen Sie deren Feedback in Ihre Entscheidung ein!

5. Schritt: Ermittlung des Potenzials

  • Auswertung der Personalauswahlverfahren
  • Entwicklungsgespräche

6. Schritt: Gemeinsame Festlegung eines Lernplans

  • Geforderte Kompetenzen definieren
  • Zeitlichen Rahmen festlegen
  • Maßnahmen/Lernmethoden definieren

Wichtig: Beziehen Sie die Mitarbeiter in die Definition und Entwicklung der geforderten Kompetenzen ein!

7. Schritt: Planung des Mentorenprogramms

  • Wer eignet sich als Mentor?
  • Einarbeiten des Mentors

Hinweis: Externe Mentoren bringen frischen Wind in das Unternehmen.

8. Schritt: Organisation der Lernumgebungen

On the job: Projektarbeit, Coaching, Jobrotation, Sonderaufgaben etc. Near the job: Fachlektüre, Workshops, Unternehmensplanspiele, Erfahrungsaustausch, E-Learning etc. Off the job: Trainings, Seminare zu verschiedenen Themen (Führungskräfteentwicklung, soziale Kompetenz, Verkaufsförderung etc.)

9. Schritt: Überprüfung der Lernergebnisse

Analyse der Lernergebnisse anhand von Lernzielen und Kriterien Nachbesprechung mit der Nachwuchskraft Planen der nächsten Entwicklungsschritte

10. Schritt: Übergabe selbständiger Projektaufgaben

  • Festlegung der zu übertragenden Projekte
  • Bestimmung der Handlungs- und Entscheidungsspielräume


Zurück zur Artikelübersicht


Das könnte Sie auch interessieren

Arbeitshilfe

Nachfolgeplanung

Die wichtigsten Fragen und Antworten
Download
Whitepaper

Die Top 5 HR-Trends im Mitarbeitermanagement

Wie sie ihnen proaktiv begegnen
Download
Deutschland
+49 89 1222 873 89
Schweiz & International
+41 71 224 01 01
USA
+1-855-694-2833