18
.
10
.
2018

Was ist Nachfolgeplanung – eine Definition

Unter Nachfolgeplanung versteht man die Vorbereitung des Ersetzens eines Stelleninhabers durch einen anderen Mitarbeiter. Im Vordergrund steht das Ziel, Personal so zu entwickeln, dass die Nachbesetzung von Schlüsselpositionen und Stellen sichergestellt ist. Vorteile einer aktiven Nachfolgeplanung sind sowohl die Reduktion von Personalrisiken als auch die Stellenbesetzung durch qualifizierte Fachkräfte.

Vorgehen bei der Nachfolgeplanung

Die Nachfolgeplanung ist eine Disziplin der Personalentwicklung. Um eine erfolgversprechende Nachfolgeplanung durchzuführen, müssen im ersten Schritt die Stellen mit Schlüsselfunktionen im Unternehmen identifiziert werden. Darauffolgend wird die Wahrscheinlichkeit der Vakanz der identifizierten Stellen geschätzt und überlegt mit welchen Qualifikationen diese nachbesetzt werden sollen.

Unternehmen sollten sich nicht darauf konzentrieren, für alle Positionen eine Nachfolgeplanung durchzuführen. Denn dieser Plan wird in der Realität nur in wenigen Fällen tatsächlich umgesetzt. Unternehmen sollten sich vielmehr auf die Nachfolge erfolgskritischer Positionen beschränken. Dazu kann zum Beispiel ein Talent Pool angelegt werden. Im weiteren Verlauf der Nachfolgeplanung gilt es, interne Talente und Kandidaten langfristig auf diese Position hin zu entwickeln, hierbei kann von einer Laufbahnplanung gesprochen werden. So werden in der Laufbahnplanung den Mitarbeitern klare Perspektiven, Ziele und Karrierepfade aufgezeigt. Insebesondere Leistungsträgern sollten sowohl im fachlichen als auch im führungstechnischen Bereich schon frühzeitig eine attraktive Perspektive im Unternehmen aufgezeigt werden, die sich auch zeitnah verwirklichen lässt.

Warum strategische Nachfolgeplanung jetzt so wichtig ist

Aktuell ist der Arbeitsmarkt durch den Fachkräftemangel geprägt. Angesichts der demografischen Herausforderungen wird dieser Mangel wohl auch weiter anhalten. Für Unternehmen bedeutet das, dass die Suche nach qualifizierten Mitarbeitern sich immer schwieriger gestaltet. Daher gilt es eine vorausschauende und nachhaltige Personalpolitik in Form einer strategischen Nachfolgeplanung zu betreiben.

Zudem bringt Nachfolgeplanung eine Reihe weiterer Vorteile:

  • Mitarbeiterbindung und Motivation: Mitarbeiter, die individuell gefördert werden und Zukunftsperspektiven im Unternehmen sehen, fühlen sich dem Unternehmen stärker verbunden und sind gleichzeitig motivierter.
  • Employer Branding: Professionelle Laufbahnplanung, vorausgesetzt Sie tragen diese auch nach außen, erhöht Ihre Arbeitgeberattraktivität.
  • Verringerung der Fehlbesetzungsquote: Durch interne Laufbahnplanung reduzieren Sie die Gefahr der kostenintensiven, externen Fehlbesetzung von Schlüsselpositionen.
  • Erhalt der Kernkompetenzen für den langfristigen Unternehmenserfolg: Indem Sie sicherstellen, dass wichtige Schlüsselpositionen und Kernkompetenzen weiter erhalten bleiben, sichern Sie auch den langfristigen Erfolg Ihres Unternehmens.

Nachfolgeplanung mit Software-Unterstützung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Nachfolgeplanung eine Analyse der Schlüsselpositionen sowie deren Besetzung ist, an welche talentierte Mitarbeiter stufenweise, mittels aufeinander aufbauender Maßnahmen, herangeführt werden. Der vollständige Prozess der Nachfolge sowie der Laufbahnplanung kann mittels Software zur Nachfolgeplanung unterstützt sowie einfach und systematisch umgesetzt werden. Mit dieser lassen sich interne Talente schnell und einfach identifizieren sowie Potenzialträger untereinander vergleichen.

Nachfolgeplanung

Identifizieren Sie in der Laufbahnplanung die wichtigen Fach- und Führungspositionen um die Besetzung von Schlüsselstellen sicherzustellen. Zeigen Sie Karrierepfade auf und geben Ihren Mitarbeitern klare Perspektiven für ihre Entwicklung.

MEHR ERFAHREN
Personalentwicklung

Die richtigen Mitarbeiter sind das wichtigste Kapital. Sie zu fördern stellt hohe Anforderungen an die Personalentwicklung. Systematisches Entwickeln durch klare Ziele und Maßnahmen erhöht die Produktivität und Mitarbeiterzufriedenheit.

MEHR ERFAHREN