15
.
10
.
2018

Was ist Personalentwicklung? Eine Definition.

Die Personalentwicklung ist ein Teilbereich des Personalwesens (Human Resources). Die Personalentwicklung umfasst alle Maßnahmen zur Förderung und Weiterbildung der Mitarbeiter, Führungskräfte und Führungsnachwuchskräfte.

Ziel der Personalentwicklung ist es, die Beschäftigungsfähigkeit und damit den langfristigen Unternehmenserfolg zu sichern, aber auch zur Motivation der Mitarbeiter beizutragen.

Generell wird in der Personalentwicklung zwischen positionsorientierter und potenzialorientierter Förderung unterschieden. Bei ersterer wird ein Mitarbeiter auf eine ganz bestimmte Position im Unternehmen hin entwickelt. Beider potenzialorientierten Förderung hingegen steht noch nicht fest, welche Position ein bestimmter Mitarbeiter später einnehmen wird. Es geht vielmehr darum, unternehmensweit einen Talentpool an qualifizierten Mitarbeitern aufzubauen, auf den zurückgegriffen werden kann, wenn Stellenbesetzungen anstehen.

Personalentwicklung ist daher eine Win-Win-Situation, denn das Unternehmen deckt einerseits unter optimaler Nutzung der eigenen Ressourcen seinen Personalbedarf und andererseits erhalten Mitarbeiter die Möglichkeit sich prospektiv zu qualifizieren.

Personalentwicklung und Mitarbeiterbindung

Personalentwicklung ist auch eine besonders wichtige Form der Mitarbeiterbindung. Denn nur wenn Mitarbeiter stetig die Möglichkeit erhalten sich individuell weiterzuentwickeln und damit neue berufliche Perspektiven entdecken, bleiben sie auch langfristig einem Unternehmen erhalten.

Daher sollten Unternehmen ihren Mitarbeitern auch die Möglichkeit bieten, Seminare oder Veranstaltungen zu besuchen, die nicht konkret mit ihrem Arbeitsgebiet verbunden sind. Dadurch können Mitarbeiter Qualifikationen erwerben, die der persönlichen Entfaltung und Weiterentwicklung dienen.

Instrumente und Maßnahmen der Personalentwicklung

  • Job Enlargement, im Sinne einer Aufgabenerweiterung. Beim Job Enlargement werden die Arbeitsinhalte durch neue Aufgaben erweitert. Job Enlargement bedeutet in erster Linie eine quantitative Ausdehnung des Tätigkeitsfeldes. Hinzu kann auch noch eine qualitative Komponente kommen. Beim Job Enlargement sollte beachtet werden, dass die Aufgaben gut erlernbar sind und auch in Kombination mit den bisherigen noch machbar bleiben. Job Enlargement kann dann zur Beseitigung von Monotonie und zur Stärkung des Selbstwertgefühls führen.
  • Job Enrichment ist eine Tätigkeitsbereicherung. Das bedeutet, die Arbeitsinhalte werden durch sachlich zusammengehörige, höherwertige Tätigkeiten angereichert.
  • Job Rotation, d.h. ein Arbeitsplatzwechsel. Eine Job Rotation kann zur Vermittlung zusätzlicher Qualifikationen dienen (Training on the Job). Ziel dabei ist es, die Belastungen monotoner Tätigkeiten zu verringern.
  • Projektarbeit dient dazu, komplexe, in der Regel bereichsübergreifende Aufgaben oder Probleme zu lösen. Projektgruppen setzen sich meist aus Mitgliedern verschiedener Bereiche und unterschiedlicher hierarchischer Ebenen zusammen.Sie bringen daher einander ergänzende Kenntnisse, Erfahrungen und Kompetenzen mit.
  • Coaching ist eine besonders intensive Form der Förderung. Der Coach berät bei alltäglichen Arbeitsaufgaben,insbesondere aber bei Problemen im Arbeitsbereich. Er unterstützt den Mitarbeiter dabei, Schwierigkeiten zu überwinden, indem er gemeinsam mit ihm Lösungsmodelle erarbeitet. Coaching ist ein zeitlich begrenzter Personalentwicklungsprozess. 
  • Mentoring: Mentoren agieren häufig ähnlich wie Coaches. Mentoring Programme eignen sich insbesondere für angehende Führungskräfte, die von erfahrenen Managern aus dem Unternehmen gecoached werden. Mentoren profitieren aber ebenso von den Erfahrungen und dem Wissen ihrer „Mentees“.
  • Off-the-Job sind Weiterbildungsmaßnahmen, die außerhalb des Arbeitsplatzes stattfinden, z.B. Seminare, Lehrgänge, Fernstudium etc.

Erfolgsfaktoren der Personalentwicklung

Personalentwicklungsmaßnahmen sollten regelmäßig überprüft werden. Zur Überprüfung gibt es mehrere Möglichkeiten, die vom Interview bis hin zur Beobachtung des Mitarbeiters und der Transferkontrolle am Arbeitsplatz reichen. Sollte sich herausstellen, dass die Inhalte nicht in dem Maße vermittelt wurden, wie es für eine erfolgreiche Veränderung nötig gewesen wäre,muss der Grund ermittelt und eine Neukonzipierung oder Umgestaltung der Entwicklungsmaßnahme stattfinden.

Wichtiges Hilfsmittel ist auch das Personalentwicklungsgespräch. Dieses schafft einen regelmäßigen und verbindlichen Rahmen, um im gemeinsamen Dialog die Potenzialeinschätzung, den Entwicklungsbedarf und die Entwicklungswünsche der Mitarbeiter zu identifizieren, festzulegen und anschließend zu evaluieren.

Zur strategischen Personalentwicklung ist außerdem unterstützende Software erhältlich. Diese hilft dabei, den aktuellen Bedarf an Entwicklungs- und Bildungsmaßnahmen systematisch zu erkennen und abgeleitete Maßnahmen unmittelbar umzusetzen.

Personalentwicklung

Die richtigen Mitarbeiter sind das wichtigste Kapital. Sie zu fördern stellt hohe Anforderungen an die Personalentwicklung. Systematisches Entwickeln durch klare Ziele und Maßnahmen erhöht die Produktivität und Mitarbeiterzufriedenheit.

MEHR ERFAHREN