PERSONALENTWICKLUNG

Mit der Personalentwicklung Software fördern Sie die Kompetenzen und den Mut Ihrer Mitarbeiter systematisch

Jetzt testen

Personalentwicklung-Software & Kompetenzmanagement – Mitarbeiter fördern

Gute Personalentwicklung ist kein reiner HR-Prozess, sie muss vielmehr als Teil der unternehmerischen DNA verstanden werden. Eine Verankerung im Kontext der täglichen Arbeit ist die Voraussetzung hierfür. Mitarbeiter zu fördern und damit langfristig an das Unternehmen zu binden, stellt hohe Anforderungen an Vorgesetzte und

Personalverantwortliche und darf nicht nur einmal im Jahr in den Mitarbeitergesprächen stattfinden. Unsere Lösung hilft Ihnen dabei, den aktuellen Bedarf an Entwicklungs- und Bildungsmaßnahmen systematisch zu erkennen und abgeleitete Maßnahmen umzusetzen.

Was machen wir in der Personalentwicklung anders?

  • Fokus auf relevante Kompetenzen
  • Bedarf an Entwicklungsmaßnahmen erkennen
  • Fachkompetenzen zugänglich machen
  • Formelles und informelles Lernen
  • Interne sowie externe Weiterbildungsinhalte
  • Trennung Leadership und Management

Relevante Kompetenzen fokussieren

Mitarbeiter und Vorgesetzte haben meist einen klaren Blick auf die geforderten und vorhandenen Fähigkeiten des Mitarbeiters. Relevante Kompetenzen, die der Mitarbeiter für seine aktuellen Aufgaben und Ziele benötigt, werden gemeinsam vereinbart, beurteilt und gezielt entwickelt. Der Lead für die Definition der erforderlichen Kompetenzen und der Entwicklungsziele liegt im Optimalfall beim Mitarbeiter selbst. Das fördert Vertrauen und Verantwortung.

Relevante Kompetenzen fokussieren mit der Personalentwicklung Lösung von Haufe
Kompetenzen und Fähigkeiten erfassen
Jederzeit können neue Kompetenzen schnell und einfach erfasst, vereinbart und beurteilt werden.

Kompetenzen einfach managen

In einem modernen Kompetenzmanagement geht es neben der fachlichen und führungstechnischen Entwicklung der Mitarbeiter, immer mehr um die fachliche Zusammenarbeit zwischen den Kollegen eines Bereichs oder verschiedener Fachrichtungen und Abteilungen. Unsere Software bietet Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit, ihre Kenntnisse und Erfahrungen aufzuzeigen und zu präsentieren. So wird eine Transparenz in Bezug auf die Skills der Mitarbeiter geschaffen und die Fachzusammenarbeit im Unternehmen gefördert. Gleichzeitig entsteht durch eine bessere Kompetenzverwaltung ein Know-How-Austausch von welchem alle profitieren. Auch für neue Projekte können damit zuerst die internen Kenntnisse und Kompetenzen analysiert werden, bevor eine externe Vergabe stattfindet.

Mitarbeiterkompetenzen einfach managen
Kompetenztransparenz in der Personalentwicklung
Analog zu bekannten Internetplattformen kann der Mitarbeiter selbst seine Fähigkeiten und Erfahrungen einpflegen und Transparenz schaffen.

Gruppierung von Stellenprofilen

Für eine systematische Personalentwicklung können Sie Sollprofile mit fachübergreifenden Kompetenzanforderungen erstellen und jederzeit flexibel anpassen. Die Gruppierung von Stellen (Jobfamilien) mit gleichen Anforderungen ermöglicht eine gute Vergleichbarkeit und vereinfacht das Ableiten von künftigen Entwicklungsmaßnahmen. Dies schafft den in manchen Bereichen erforderlichen Grad an Standardisierung für die Beurteilungs- und Entwicklungsgespräche. Gleichzeitig wird eine transparente Ausbildungskultur etabliert.

Soll-Ist-Vergleich für eine effektive Personalentwicklung
Soll-Ist-Vergleich bei Personal­ent­wicklungs­maßnahmen
Mit Hilfe von grafischen Auswertungen sehen Sie auf einen Blick wo Anforderungen noch nicht vollständig erfüllt sind und Maßnahmen ergriffen werden müssen.

Skills in der Software veröffentlichen

Jeder Mitarbeiter hat die Möglichkeit, seine Fähigkeiten und Skills im Netzwerk zu veröffentlichen. Auch Kenntnisse und Erfahrungen, die für die aktuelle Stelle nicht relevant sind, können hier präsentiert werden. So haben HR, Führungskräfte oder Kollegen die Chance, auf diese Information zuzugreifen und die Skills sinnvoll einzusetzen.

Fähigkeiten in der Personalentwicklungssoftware veröffentlichen
Fähigkeiten veröffentlichen
Mitarbeiter können ihre Skills und Erfahrungen im Netzwerk für alle sichtbar darstellen.

Erleben Sie jetzt die Zukunft der Personalentwicklung

Testen Sie jetzt die Lösung von Haufe unverbindlich und kostenlos.

DOWNLOADS

Arbeitshilfen

Das Mitarbeitergespräch

Ein Beispielablauf
Download

Arbeitshilfen

Das Mitarbeitergespräch

Ein Leitfaden
Download

Arbeitshilfe

Individuelle Personalentwicklung durch Mitarbeitergespräche

Tipps und Tricks
Download

Referenzen

Die badenova AG & Co. KG setzt als einer der größten Energieversorger in Baden-Württemberg auf ein professionelles Bewerber- und Weiterbildungsmanagement ...

Erfolgsgeschichte als PDF

„Die Software kann perfekt auf die individuellen Bedürfnisse angepasst werden und bietet damit ein höchstes Maß an Effizienz und Flexibilität.“

„Die Time-to-Hire, also die Zeit von der Ausschreibung bis zur Einstellung, hat zwischen März und Oktober 2011 deutlich abgenommen – von 121 auf durchschnittlich 17 Tage.“

„Die einfache Einbindung der Führungskräfte, was bei dezentralen Firmenstrukturen besonders interessant ist, gefällt uns besonders gut. Einfach, effizient und preiswert.“

Erleben Sie die Zukunft des Talent Management

Testen Sie die Talent Management Software von Haufe jetzt unverbindlich und kostenlos.

Jetzt testen

Wie hilft eine professionelle Personalentwicklung Ihrem Unternehmen  

Als Teilbereich von Human Resources beinhaltet die Personalentwicklung sämtliche Maßnahmen zur Förderung und Weiterentwicklung von Mitarbeitern und Führungskräften. Die beiden Hauptziele von Personalentwicklung soll neben dem langfristigen Unternehmenserfolg auch die Motivation von Mitarbeitern sichern. Mit Hilfe einer Personalentwicklungs-Software können diese Ziele oft schneller erreicht werden.

Positionsorientierte Personalentwicklung

Bei Personalentwicklung, die auf eine bestimmte Positionen innerhalb eines Unternehmens abzielt, ist die positionsorientierte Personalentwicklung eine Option, um eine langfristige Personalentwicklung konsequent sicherzustellen. Hierbei werden Mitarbeiter mit den passenden Profilen auf die im Vorfeld bestimmte Positionen innerhalb des Unternehmens entwickelt. Eine typische Weiterentwicklung wäre die eines Angestellten zum Teamleiter.

Potenzialorientierte Personalentwicklung

In dieser strategischen Entwicklung sind weder Mitarbeiter noch Positionen festgelegt. Beide Variablen sind flexibel und können in passenden Situationen zusammenfinden. Die Hauptmotivation für die Form der Personalentwicklung ist der Aufbau eines differenzierten Talentpools für das jeweilige Unternehmen. Bei vakanten Positionen können die Human-Ressources-Abteilungen und Teamleiter auf diesen Pool zugreifen und Ausschreibungsprozesse im besten Fall verkürzen.

Die Kombination aus positions- und potenzialorientierte Personalentwicklung ist die meisten Unternehmen eine Win-Win-Situation. Durch diese Kombinationen werden verschiedene Mitarbeiter-Typen bestmöglich abgeholt und zukunftsorientiert weiterentwickelt. Der Vorteil für Unternehmen ist ganz eindeutig, dass vakante Positionen durchschnittlich schneller neu besetzt werden können als ohne strukturierte Personalentwicklung. Mit Hilfe der Haufe Personalentwicklung Software lassen sich sämtliche Prozesse innerhalb der prozessorientierten Personalentwicklung besonders effizient umsetzen und transparent für alle Beteiligten, unabhängig der Hierarchie-Ebene, abbilden.

Mitarbeiterbindung durch professionelle Personalentwicklung – Personalentwicklung Software

Eine hohe Mitarbeiterfluktuation möchten die meisten Unternehmen vermeiden. Neben einer guten Unternehmenskultur ist der Grad der Mitarbeiterbindung für jedes Unternehmen eine Möglichkeit Mitarbeiter langfristig im Unternehmen zu halten, bei einem gleichzeitig hohem Zufriedenheitsniveau.  

Kann das Unternehmen Mitarbeitern eine ständige Weiterbildung auf hohem Niveau bieten, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Mitarbeiter über eine lange Zeit motiviert im Unternehmen verbleiben. Das Entdecken von neuen beruflichen Perspektiven liegt zumeist im Verantwortungsbereich des einzelnen Mitarbeiters, aber jedes Unternehmen kann diese Wünsche und Ideen der persönlichen Weiterentwicklung nutzen um dem Mitarbeiter Wege innerhalb des Unternehmens aufzuzeigen.  

Neben der eigenverantwortlichen Personalentwicklung sollten Unternehmen versuchen ihren Mitarbeitern Optionen für fachfremde Seminare, Workshops undVeranstaltungen anzubieten. Sie eröffnen dem Mitarbeiter im besten Fall neue Perspektiven und Blickwinkel auf eingefahrene Vorgehensweisen oder fachfremde Situationen, die er motiviert und engagiert in seinen Tätigkeitsbereich mitnehmen kann.

Tools der professionellen Personalentwicklung

Job Enlargement, bedeutet eine Erweiterung der Aufgaben von bereits vorhandenen Positionen. Ein mögliches Szenario ist die quantitative Ausweitung des Tätigkeitsfeldes. Hier sollte beachten werden, dass das bestehende Arbeitspensum mit der Erweiterung gut kombinierbar ist und den Mitarbeiter nicht die Überforderung führt. Sämtliche Aufgaben sollten schnell erlernbar sein. Positiv eingesetzt, kann Job Enlargement gegen die Monotonie einer Position gegen wirken und das Selbstwertgefühl des Mitarbeiters stärken.  

Job Enrichment ist eine Tätigkeitsbereicherung. Hierbei werden Arbeitsinhalte durch höherwertige, aber sachlich zusammengehörige Tätigkeiten und Verantwortlichkeiten ergänzt.  

Job Rotation meint einen kompletten Arbeitsplatzwechsel. Sind Mitarbeiter extrem unzufrieden in vorhanden Tätigkeits- oder Teamstrukturen kann eine Job Rotation eine sinnvolle Maßnahme für Mitarbeiter und Unternehmen sein. Es sollte beachten werden, dass Qualifikationen und Persönlichkeitsstruktur der rotierenden Mitarbeiter ergänzend kombiniert werden. Durch ein Training-on-the-job, können spezifischen Kenntnisse für eine Position schnell und unkompliziert zwischen den beiden Kandidaten ausgetauscht werden.

Projektarbeit hilft häufig dabei bereichsübergreifenden Problemstellungen zu lösen und neue Strategien zu entwickeln. Innerhalb der Projektarbeit stehen keine permanente Job- oder Positionswechsel im Fokus. Stattdessen ist es wichtig, die Projektgruppe so divers wie möglich zu besetzen. Verschiedene Kenntnisse und mehrere hierarchischer Ebenen sind Voraussetzungen für eine erfolgreiche Projektarbeit.  

Coaching ist eine populäre Form von Personalförderung. Coaching ist immer ein zeitlich begrenzter Personalentwicklungsprozess, oft mit einem im Vorfeld definierten Ziel. Innerhalb des Coaching-Prozesses wird der Mitarbeiter unterstützt seine individuellen Schwierigkeiten durch Lösungsstrategien aufzulösen und sich weiterzuentwickeln. Empfehlenswert kann ein Coaching sein, wenn in Teams wiederkehrende Konflikte zu Unproduktivität führen.  

Mentoring, ist nah verwandt mit dem Coaching. In der Personalentwicklungspraxis wird Mentoring oft für die Entwicklung von angehenden Führungskräften genutzt. Beispielsweise können neue Führungskräfte von erfahrenen Kollegen aus höheren Hierarchieebenen gecoacht werden. Im Gegensatz zum klassischen Coaching geht Mentoring nicht nur in eine Richtung. Auch erfahrenen Kollegen können aus Mentoring-Programm Impulse ihrer „Mentees“ nehmen.  

Off-the-Job Maßnahmen. Diese finden außerhalb des Arbeitsplatzes oder Unternehmens statt. Wie beispielsweise Seminare, Lehrgänge oder Fernstudien. In wie weit, diese Kosten für die Maßnahmen vom Unternehmen übernommen werden, wird individuell zwischen Mitarbeiter und Unternehmen abgestimmt.

So gelingt die Personalentwicklung in Ihrem Unternehmen

Vorab: alle Personalentwicklungsmaßnahmen sollten in regelmäßigen Abständen überprüft werden. Denn jedes Unternehmen und Mitarbeiter entwickeln sich ständig weiter. Damit die Personalentwicklung den neuesten Entwicklungen des Unternehmens entspricht, sollte eine ehrliche Bestandsaufnahme stattfinden. Eine professionelle Personalentwicklung Software kann dabei helfen, da die Veränderungsimpulse nicht ständig von innen heraus entwickeln zu müssen.

Für die interne Überprüfung von bestehenden Personalentwicklungsprozesse sollte der Recruitingprozess bis hin zur Einstellung des Mitarbeiters konsequent angeschaut werden. Machen, beispielsweise 3-stufige Interviews wirklich Sinn, oder reichen zukünftig 2-stufige Interviews aus. Auch mit Hilfe von Mitarbeiterinterviews kann die Zufriedenheit und Motivation von Mitarbeiten überprüft werden. Stellt sich heraus, dass hier etwas hakt, sollten die Maßnahmen der Personalentwicklung so schnell wie möglich angepasst werden.  

Besonders wichtig sind die klassischen Personalentwicklungsgespräche. Wegkommen sollten Unternehmen von dem eingebürgerten Jahresgespräch, in dem die klassischen HR-Themen wie Gehalt und Fortbildung abgearbeitet werden. Unabhängig von Regelmäßigkeiten der Gespräche ist wichtig, mit Hilfe der Gespräche, die Stimmungslage und Entwicklungsbedarf der Mitarbeiter einschätzen zu können. Durch regelmäßige Gespräche bildet sich zwischen Führungskraft und Mitarbeiter ein Vertrauensverhältnis, das grundlegend für eine sinnvolle Personalentwicklung. Neben dem Vertrauensverhältnis ist kann eine professionelle Personalentwicklung Software eine enorme Erleichterung für Unternehmen sein. Neben einem reibungslosen Verwaltungsablauf, kann eine professionelle Personalentwicklung Software Unternehmen zusätzlich mit neuem Input in Bezug auf die Entwicklungsmaßnahmen unterstützen.

Mithilfe von Mitarbeitergesprächen hin zu einer individuellen Personalentwicklung

Egal ob Mitarbeitergespräche jährlich, monatlich oder ganz individuell nach Bedarf geführt werden, ist es das zentrale Tool zwischen Führungskraft und Mitarbeiter um in stetigen Austausch zu sein. Das Mitarbeitergespräch sollte als Hauptaustauschfunktion im Rahmen der Personalentwicklung gesehen werden. In diesen Gesprächen sollten sich die Führungskraft im Klaren sein, dass der Mitarbeiter immer im Mittelpunkt steht. Nur so gelingt ein ehrlicher Austausch zwischen Mitarbeiter. Der Austausch ist die Basis um die Mechanismen einer professionellen Personalentwicklung in Gang zu setzen.

Vorbereitung für ein Mitarbeitergespräch: Mögliche Fragen an den Mitarbeiter? - Professionelle Personalentwicklung

  • Wo sehen Sie Ihre Stärken?
  • Kennen Sie die Unternehmensziele und welche Ziele leiten Sie für sich selbst daraus ab?
  • Wie können Sie eventuell noch besser zumUnternehmenserfolg beitragen?
  • Können Sie das in der aktuellen Position und mit den aktuellen Fähigkeiten leisten?
  • Welche Aufgaben haben Sie und welche wünschen Sie sich?


Jede Führungskraft sollte das Mitarbeitergespräch nutzen um den Mitarbeiter zielgerichtet weiterzuentwickeln. Zum einen sollten die Wünsche des Mitarbeiters in Betracht gezogen, daneben ist es für die Führungskraft wichtig, den Mitarbeiter eine Position hinzu entwickeln, die für das Unternehmen am sinnvollsten ist.

Als Vorbereitung kann das Einholen von Feedback sein. Als sinnvoll hat sich das Prinzip des 360°-Feedback bewährt. Allerdings benötigen Sie dafür eine professionelle Personalentwicklung Software, die im Vorfeld das Feedback von Teammitgliedern, Projektmitgliedern und Führungskräften einholt. Dank des Feedbacks von mehreren Personen aus verschiedene Hierarchie-Stufen muss sich die Führungskraft nicht nur auf seinen eigenen Eindruck verlassen.

So implementieren Sie eine mitarbeiterorientierte Personalentwicklung –
in 8 einfachen Schritten

1. Kennen Sie Ihre Unternehmensziele und -strategien. Falls diese noch nicht festgelegt, lassen Sie diese ausarbeiten oder anpassen.

2. Stehen die Ziele und die Strategien, erstellen Sie ein ein Schaubild, wenn möglich inklusive der Unternehmensprozesse und -funktionen.

3. Leiten Sie gemeinsam mit Mitarbeitern und Führungskräften eine Funktionsmatrix mit Stellenprofilen ab.

4. GleichenSie die erstellten Stellenprofile im Rahmen eines Mitarbeitergesprächs mit den Kompetenzen und Stärken des Mitarbeiters ab.

5. Mithilfe eines Soll-/Ist-Vergleich und der vom Mitarbeiter geäußerten Wünsche entsteht ein individueller Entwicklungsplan für den jeweiligen Mitarbeiter.

6. Human Ressources und Führungskräfte definieren die Maßnahmen für Personalentwicklung gemeinsam. Maßnahmen können eine Weiterbildung oder die Veränderung von inhaltlichen Aufgaben des Mitarbeiters sein.

7. Dokumentieren Sie geplante und bereits durchgeführte Maßnahmen in Personalakten oder der Personalentwicklung Software.

8. Prüfen Sie ob abgestimmte Maßnahmen erfolgreich waren und definieren Sie gemeinsam mit dem Mitarbeiter ob weitere Personalentwicklungsmaßnahmen nötig sind um die geplante Weiterbildung umzusetzen.